HTL Zeltweg • office@htl-zeltweg.at
Tel. 05 0248 76068

Friedhof Fohnsdorf

Die SchülerInnen der 1 AHBTH, 3/4 YHBTH und der 5/6 AHBTH der HTL Zeltweg Fachrichtung Bautechnik hatten das große Vergnügen unter der Leitung von Hrn. BL. Dipl. Päd. Gerhard Gruber, BEd. bei der Herstellung 2er Sichtbetonmauerwerke für den Vorplatz des Friedhofs Fohnsdorf mitzuwirken.

Planung

Am Dienstag, dem 31.10.2017 wurden sämtliche Planungen und Maßnahmen (Fundamentplan, Schalungsplan, Bewehrungsplan, Statik), sowie die notwendigen Arbeitsvorbereitungen von den SchülernInnen der 5/6 AHBTH in der Unterrichtsabteilung „AV – Arbeitsvorbereitung“ unter der Leitung von Hrn. BL. Dipl. Päd. Gerhard Gruber, BEd durchgeführt.

Ausführung

Montag 06.11.2017

Bevor mit dem eigentlichen Bau der Mauerwerke begonnen werden konnte, mussten Fundamente angefertigt werden. Die 1. notwendigen Schritte dazu waren: Abmessen, Abstecken und Markieren der Baugruben (310/45/100; 390/45/100). Der mittels Bagger getätigte Aushub wurde mit der Bewehrung und den Fundamenteisen ( zu beachten: die Enden der Bewehrungseisen müssen stets umgebogen sein, um die Verletzungsgefahr einzuschränken) ausgestattet und anschließend per Lieferbeton (C 25/30) befüllt.

Nun konnte die eigentliche Arbeit beginnen: der Schalungsaufbau. Zur Herstellung der rechten Sichtbetonmauer wurde die Doka-Schalung „Frami Xlife“ verwendet, zur Herstellung der linken Mauer die „Alu-Framax“. Beim Aufbau an sich wurde als erstes die jeweilig äußere mit den Elementinnenkanten an der Flucht stehende Seite aufgebaut. Die jeweiligen Elemente wurden also mit Schnellspannern verbunden und befestigt. Dabei galt es, alle Schalungsabstandhalter in Position zu bringen, um die handgebaute Bewehrung anpassen zu können. Die bereits eingerichteten Schalungselemente wurden an der Außenseite mit einer schrägen Verstrebung standfest ausgeführt. Dann konnte die Bewehrung plangemäß eingebaut und mittels Bewehrungsabstandhaltern in ihrer Funktion perfektioniert werden.

Nachdem die jeweiligen Stirnseiten eingebaut wurden, konnte auch schon die 2. Seiten geschalt, eingerichtet und standfest ausgeführt werden.

Dienstag 07.11.2017

Mittels eines Mischwagens wurden uns die benötigten 3m³ Beton (B 7 = salzbeständiger Beton; C25/30) geliefert und mit einer Betonpumpe wurden die 2 Sichtbetonmauerwerke betoniert. Jedoch geschah dies bei der jeweiligen Mauer nicht in einem Zug, sondern Stück für Stück, damit der Beton mit Hilfe eines Rüttlers nachverdichtet werden konnte. Nun mussten die Oberflächen der soeben befüllten Mauerwerke nur noch ausgeglichen und abgezogen werden (Wasserwaage, Maurerkelle).

Da die verwendeten Schalungen auch im Schulgebrauch benützt werden, galt es nun, diese zu säubern (Wasser, Besen).

Donnerstag 09.11.2017

Nun konnten die ausgehärteten Mauerwerke ausgeschalt werden. Alle Schalungselemente wurden sorgfältig entfernt und gereinigt.

Schülerfeedback

Diese 2 Wochen, die für das Projekt notwendig waren, waren für alle äußerst interessant und lehrreich. Sämtliche Abläufe der Vorfertigungen bis hin zur Montage konnten genau mitverfolgt werden. Auch die tatkräftige Mitarbeit blieb nicht aus.

Leitung der Baustelle: Bauhofleiter Dipl. Päd. Gerhard Gruber, BEd.
Klassen: 1 AHBTH, 3/4 YHBTH, 5/6 AHBTH