HTL Zeltweg • office@htl-zeltweg.at
Tel. 05 0248 76068

Wienwoche 7AHBTH

Die 7AHBTH besuchte im Rahmen der „Wien- und Europaaktion“ die Hauptstadt Österreichs und erkundete gemeinsam mit zwei Professoren Wien. 

28.10.2019

Am ersten Tag, dem 28.10.2019 begab sich die 7AHBTH um 08.15 auf den Weg nach Schloss Schönbrunn. Dort hatten sie eine 1-stündige Führung durch die Wohnräume des Kaiserpaares, wo sie über Zweck und Funktion des Gebäudes zur Zeit der Monarchie viele Eindrücke sammeln konnten. Anschließend wurde der Schlosspark besichtigt, inklusive Fußwanderung zur Gloriette. Einige konnten vom obersten Plateau aus einen wunderschönen Blick auf Wien werfen. Nach dem Mittagessen im Hostel Hütteldorf stand der Besuch des Heeresgeschichtlichen Museums auf dem Programm. Besonders beeindruckend war die dort ausgestellte Belagerungsaubitze aus dem 1. Weltkrieg.

29.10.2019

Der Dienstag der 29.10.2019 startete, indem die Klasse um 8:15 mit der U-Bahn in den 2. Bezirk fuhr. Dort gab es eine Führung durch das neu erbaute Bürogebiet des 2. Bezirks (Krieau) und durch die Wirtschaftsuniversität „WU“ Wien. Die Klasse durfte einen Blick in Lernzonen und Hörsäle der Universität werfen.

Die modernen Bauten des 2. Bezirks und der WU Wien inspirierten die ganze Klasse. Nach der zweistündigen Führung ging es mit der U4 und der U2 zurück ins Hostel Hütteldorf zum Mittagessen. Zum Essen gab es Schweinsschnitzel mit Kartoffelsalat. Gleich nach der Mittagsspeise gingen sie wieder zur U-Bahn Station. Diesmal stiegen wir nach ein paar Stationen in die Straßenbahn um, die uns zum Geldmuseum Wien brachte. Das Museum über Münzen und Geldscheine interessierte uns sehr. Nach einer einstündigen Führung durch das Museum teilte sich die Klasse in zwei Gruppen.

Meine Gruppe, geleitet von Prof. Thierrichter und Prof. Reiter besuchte ein Architektenbüro und die Firma, die das Architektenprogramm Archicad vertreibt. Das Bürogebäude des Architektenbüros war architektonisch sehr interessant und inspirierend. Auf dem Weg zu den Büros gingen wir durch die Universität Wien und benutzten danach die Straßenbahn. Nach dieser Besichtigung gingen wir gemeinsam zum Hauptbahnhof, um eine Speise zu uns zu nehmen. Danach stiegen wir wieder in die U-Bahn ein und fuhren zur Volksoper. Inzwischen war es 19:00. Wir sahen uns das Musical „Cabaret“ an, das uns mit dem Bühnenbild und der Aufführung  sehr begeisterte. Nach dem Musical endete das Programm des Dienstags und wir fuhren zurück in unser Hotel in Hütteldorf. Das Wetter war den ganzen Tag über sehr kalt, doch es regnete nie.

30.10.2019

Am Mittwoch, den 30.10.2019, den dritten Tag der Wienwoche traf sich die 7AHBTH um 8:05 im Foyer des Hostel Hütteldorf. Vor der Abfahrt durften sich die Schüler ein Lunchpaket zusammenstellen. Um 8:15 fuhr die Klasse mit der U4 bis zur Station Karlsplatz, danach folgte ein zehnminütiger Fußmarsch bis sie schließlich beim „Sissi Museum“ ankam. Vor der Eingangstür wartete schon ein Führer, der die Klasse durch das Museum und die Wiener Hofburg führte und Details erklärte. Das Leben der früheren österreichischen Kaiserin Elisabeth beindruckte alle und auch die Größe und die Bauten der Hofburg war architektonisch sehr interessant.

Nach der circa zweistündigen Führung wurde ausgemacht, dass sich die Klasse um 12:45 am Hauptbahnhof trifft. Die Gruppe, bestehend aus Aldin, Michael und Thomas nutze die Zeit zwischen den zwei Programmpunkten und fuhr mit der U-Bahn zum Stephansdom, den die Gruppe besichtigte.

 

Am Hauptbahnhof wurde entweder das Lunchpaket gespeist oder eine andere Speise zu sich genommen. Unser nächster Programmpunkt war der Flughafen in Wien Schwechat. Der Zug nach Schwechat ging um 12:45 los und eine viertel Stunde später traf die Klasse am Flughafen Wien Schwechat ein. Die Professoren hatten eine Besichtigungstour durch den Flughafen um 14:00 gebucht. Nach einem Sicherheitscheck stieg die Klasse in einen Doppeldeckerbus ein, der die Schüler über das Flugfeld des Flughafens beförderte. Der Busfahrer zeigte uns einige kleinere und größere Flugzeuge, zu denen es viel zu erzählen gab. Sogar das größte Passagierflugzeug der Welt, den Airbus A380 durfte die Klasse bewundern. Nach der Rundfahrt mit dem Doppeldeckerbus brachte ein riesiger Aufzug alle auf das Dach des Terminal 3, auf dem sich eine Aussichtsebene befindet. Nachdem die Schulklasse ein paar Flugzeugstarts und Landungen besichtigte probierten sich manche Schüler bei „Birdly“. Birdly ist eine computeranimiete Software, die mit Virtual-Reality-Brillen gespielt werden kann. Dabei fühlt man sich, als würde man selbst durch New York oder über Jurrasic Park fliegen. Das war ein unvergessliches Erlebnis.

Nach dem Besichtigen des Flughafens Wien Schwechat machten sich die Schüler wieder auf den Weg zum Hostel. Über den Railjet, die U1 und die U4 wurde das Hostel Hütteldorf um 17:00 erreicht. Zum Abendessen im Hostel gab es Schweinsbraten mit Serviettenknödel. Das Wetter war wie die vorigen Tage sehr kalt und zwischendurch tröpfelte es auch.

31.10.2019

Am Donnerstag in der Früh packten die Schüler ihre Koffer, frühstückten und machten sich anschließend auf den Weg zum Schwedenplatz. Dort starteten sie eine Busrundfahrt. Diese führte sie über die Ringstraße mit den historischen Gebäuden, über den Praterstern mit der UNO City und dem DC Tower bis hin zu den modernen Wohnbauten Wiens wie Gasometer und Triple Tower zum Hauptbahnhof. Dort genossen sie die letzten Augenblicke von Wien ehe sie die Heimreise mit dem ÖBB Railjet antraten.

Ein Beitrag von Thomas Pichler und Michael Dornik